Allgemeine Informationen

Informationen für Konsumierende

Sind Sie Veganer, Vegetarier, Flexitarier, reduzieren Sie Ihren Konsum an tierischen Lebensmitteln oder sind Sie einfach nur neugierig? Da Sie diese Seite besuchen, stehen die Chancen gut, dass Sie sich eine faire, nachhaltige (und leckere!) Welt wünschen. Wir sind mit Ihnen, und unsere Art, zu dieser Zukunft beizutragen, besteht darin, vegane und vegetarische Produkte weit verbreitet und leicht erkennbar zu machen.

V-Label, ein international anerkanntes Siegel für Produkte, die vegetarisch oder vegan sind und gründlich geprüft wurden, ist Ihr Verbündeter, wenn es darum geht, Ihr Leben pflanzenbasierter zu gestalten, ein informierter Einkauf nach dem anderen.

Als einfacher und leicht verständlicher Alltagsratgeber spart Ihnen V-Label Zeit und Entscheidungsmüdigkeit. Achten Sie beim nächsten Einkauf auf das auffällige gelbe Logo: So wissen Sie auf den ersten Blick, welche Produkte zugelassen sind und somit sicher gekauft werden können!

Zuverlässig und vertrauenswürdig. Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung mit dem V-Label-Siegel kaufen, können Sie sich auf standardisierte Kriterien für vegane und vegetarische Produkte verlassen, die fair und international gelten. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Unternehmen Produkte aufgrund ihrer eigenen, willkürlichen Kriterien falsch kennzeichnen. V-Label wurde 1996 in der Schweiz gegründet und ist einer der Vorreiter der Branche.

Wofür stehen wir?

Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung von V-Label kaufen, können Sie sicher sein, dass:

  • Auf keiner Stufe der Produktion wurden Inhalsstoffen tierischen Ursprungs verwendet, wenn sie als vegan gekennzeichnet sind. Auch Zusatzstoffe und Aromen wurden berücksichtigt. Die Kontrollen hörten nicht bei der Zutatenliste auf, sondern erstreckten sich auch auf nicht kennzeichnungspflichtige Stoffe wie biotechnologische Nährmedien und Verarbeitungshilfsstoffe. So können Sie sicher sein, dass der Apfelsaft oder Wein nicht mit Gelatine geklärt, der Zucker nicht mit Knochenmehl und das Brot nicht mit Cystein aus Schweineborsten behandelt wurde.
  • Nur Milch, Kolostrum, Eier aus käfigfreier Haltung, Honig, Bienenwachs, Propolis oder Wollfett und deren Folgeprodukte sind bei der Herstellung erlaubt, wenn es als vegetarisch gekennzeichnet ist.
  • Alle Produktionsschritte müssen so gestaltet sein, dass unbeabsichtigte Spuren von nicht-veganen oder nicht-vegetarischen Stoffen im Endprodukt auf ein Minimum reduziert werden.
  • Für das Endprodukt sowie für einzelne Inhalts-, Hilfs- und sonstige Stoffe, die zur Verarbeitung verwendet werden, wenn sie für das Endprodukt entwickelt wurden, dürfen keine Tierversuche durchgeführt werden oder worden sein.

Nicht zuletzt werden die Einnahmen aus den Lizenzgebühren hauptsächlich zur Finanzierung verschiedener veganer und tierrechtlicher NGOs und Projekte verwendet.